Der Vollmond im Novermber

31 Mai, 2014

Die letzte Chance auf eine dunkle Nacht genutzt

Am Samstag war die Nacht perfekt für das Beobachten von Deep-Sky-Objekten. Natürlich habe ich diese genutzt und bin zusammen mit paar Stern-Freunden raus ins Feld!

Wir sind zu dritt mit drei Teleskopen rausgefahren. Und was für welche! Gut, meiner ist schon bekannt, C8. Dann hatten wir noch einen etwas kleineren dabei. Der dritte allerdings war ein Lichtsauger - 14,5'' Dobson! Hier zwei Bilder von dem Aufbau, als noch dicke Wolken über uns schwebten.
"Der Lichtsauger" - 14,5" Dobson
Der Aufbau
Während wir aufgebaut hatten, habe ich paar Bilde vom Mond gemacht.
Der Mond
Kamera: NIKON D50, ISO-400, RGB (8s), 31.05.2014 ~22:14
Die ganze Nacht habe ich mich mit Auto-Guiden versucht. Da ich aber nur einen Off-Axis-Guider habe, der immer mehr als eine absolute Fehlinvestition herausstellt, hatte ich überhaupt nichts hinbekommen. Ich finde keine Sterne die ich als Fixpunkt nutzen könnte. Selbst mit erfahrenen Kollegen wollte es einfach nicht klappen.

Aber die Nacht rettete der Lichtsauger! Einmalige Sicht auf Sternen- und Nebelformationen! Dazu tragen auch die tollen Okular entscheidend bei. Wir hatten viele Sternhaufen, zwei Kometen und einige Nebel angeschaut. Eine lange, kalte aber tolle Nacht. 

Alleine die Langzeitbelichtung klappte nicht. Deshalb habe ich aus Frust es mit 13 Sec. versucht. Seit dem ich meine Mount mit Hilfe von Polsucher besser einnorden kann, kann ich etwas länger belichten - auch ohne Guider. Natürlich ist es noch viel zu wenig. Hier paar Beispielbild.
Der Kugelsternhaufen Messier 3 
Meade Bildfeldebner/Focal Reducer f/6,3
Kamera: NIKON D50, ISO-1600, RGB (3,25min), 01.06.2014 ~00:50
Der Ringnebel Messier 57
Meade Bildfeldebner/Focal Reducer f/6,3
Kamera: NIKON D50, ISO-1600, RGB (2,6min), 01.06.2014 ~01.30

20 Mai, 2014

Saturn in der Opposition

Am letzten Dienstag gab es endlich gutes Wetter! Leider war zum Zeitpunkt der Opposition von Saturn, am 10. Mai, nie gutes Wetter. Aber noch ist der schöne Ring-Planet relativ nah zu Erde. Leider ist er nur sehr niedrig am Horizont zu sehen, sodass nur auf der Süd-Himmelssphäre seine Ringe bestaunt werden können.

Aus Berlin gesehen ist die Teilung der Ringe praktisch nicht zu erkennen. Zu sehr stört hier die Luft! Auf dem schwarzweiß Foto ist aber der Ansatz der Cassini-Teilung erkennbar. So ist mir dieses Foto doch ganz gut gelungen. Optisch ist viel weniger zu erkennen, deshalb habe ich die Farben ganz weggelassen.
Der Saturn
Teleskop: Celestron Schmidt-Cassegrain Teleskop Advanced C8, 8'', 203/2032 mm
Kamera: StarShoot G3 Monochrome CCD, L (0,009s), 20.05.2014 ~23:50
Der Mars ist langsam aber sicher auch zu tief am Horizont. Hier ist mir auch nur ein schwarzweiß Foto gelungen (2x vergrößert). Farben sind, trotz guter Sicht, zu verschwommen.
Der Mars
Teleskop: Celestron Schmidt-Cassegrain Teleskop Advanced C8, 8'', 203/2032 mm
Kamera: StarShoot G3 Monochrome CCD, L (0,009s)20.05.2014 ~22:15
Ich habe beide Bilder noch zusätzlich mit einem grünen Filter abgedunkelt, da gerade beim Mars der luminanz Anteil doch zu hell für meine empfindliche CCD-Kamera ist. Ich hatte oft überbelichtete Stellen. Mit dem grünen Filter gewinnt man zusätzlich ganz wenig mehr Schärfe.

14 Mai, 2014

SiFEZ und die Formierung des Universums

Ich habe gestern zum ersten Mal geschafft die Sternfreunde im FEZ e.V. zu besuchen. Kennengelernt habe wir uns bei der Lange Nacht der Wissenschaften 2014. Leider ist der Verein, der auch auf Facebook zu finden ist, zurzeit ohne einer Beobachtungsplattform aber das wird sich ändern. Jedenfalls werde ich ab sofort hier sicher öfters anzutreffen sein.

Als Abschluss der Meldung möchte ich ein kleines aber sehr interessantes Video bekannt machen über ein sehr ehrgeiziges und großes Projekt. Viel Spaß beim zuschauen! 

Wer darüber mehr erfahren möchte, kann da gerne auch auf scienceblogs.de tun. Hier bin ich auch selbst auf dieses Projekt Illustris aufmerksam geworden und da ich selbst gerne mit Computer-Cluster mich beschäftige, fand ich das doppelt spannend. Danke an der Stelle an Florian Freistetter!

03 Mai, 2014

Mittagssonne am Wochenende

Heute gab es wieder gutes Wetter am Mittag. Ich hatte ein paar Freunde zum Beobachten der Sonne eingeladen und am Ende paar gute Bilder gemacht. Das Wetter ist leider nur scheinbar gut gewesen. Weit oben in der Atmosphäre gab es einiges an "Dreck" was die Sicht stark verschlechterte. Das Ergebnis der Aufnahmen kann man dennoch zeigen.
Die Sonne 
Teleskop: Celestron Schmidt-Cassegrain Teleskop Advanced C8, 8'', 203/2032 mm, F/10
Kamera: NIKON D50, ISO-400, RGB (0,56s), 03.05.2014 ~14:45
Die Sonne - Sonnenfleck 2047 und 2051
Teleskop: Celestron Schmidt-Cassegrain Teleskop Advanced C8, 8'', 203/2032 mm, F/10
Kamera: NIKON D50, ISO-400, RGB (0,56s), 03.05.2014 ~14:45
Die Sonne - Sonnenfleck 2049 und 2050
Teleskop: Celestron Schmidt-Cassegrain Teleskop Advanced C8, 8'', 203/2032 mm, F/10
Kamera: NIKON D50, ISO-400, RGB (0,56s), 03.05.2014 ~14:45
Die Bilder habe ich mit einem Grünen- und IR/UV-Filter gemacht. Ich habe mit Registax6 50 Bilder ausgewertet und davon 14 besten zum Summieren ausgewählt. Dann mit dem Wavelet-Filter geschärft. Zum Schluss habe ich noch mit Gimp den roten Kanal geladen und diesen gefärbt (Hue 60, Saturation 30, Lightness 0). Der grüne Kanal ging zwar auch schien mir aber weniger gut. Die Bezeichnung der Sonnenflecken und die aktuelle Sonnen-Ansicht kann man online finden.