Der Saturn in der Opposition!

08 August, 2014

Supermond 10. August

Als ich das letzte Mal zum Beobachten rausgefahren bin, da hatte ich nicht gedacht, dass ich gar keine Bilder mehr machen kann. Jedenfalls hat es nun über einen Monat mit dem Wetter nicht gepasst oder ich konnte es nicht zeitlich einrichten.

Aber am diesen Wochenende, kurz vor dem Vollmond des Jahres, hatte ich die eine Nacht mit freiem Himmel genutzt! Es sind tolle Bilder von unserem Mond geworden. Hier ein paar.
Der Mond
Meade Bildfeldebner/Focal Reducer f/6,3
Kamera: NIKON D50, ISO-200, (G)RGB ((0.11), 0.11sec), 08.08.2014 ~23.20
Ich habe bei diesem Bild 35 Einzelbilder mit AviStack2 durchlaufen lassen und danach mit Fitswork ein L-Kanal aus dem Grünen-Kanal erzeugt und dann kombiniert. Und danach war ich nicht zufrieden und habe im Netz gesucht und eine gute Anleitung für das Erstellen von Mondbilder gefunden - besonders das Nachbearbeiten nach den ersten Schritten wie oben beschrieben. Die Anleitung ist etwas älter aber dennoch sehr gut. Besonders die Software AstraImage 4 hat mir gefallen und ich habe es gleich gekauft.

Danach hatte ich noch mit meiner CCD-Kamera, auch wenn ich mittlerweile weiß, dass diese zu empfindlich ist, ein paar Regionen rausgesucht und diese durch ein 7ner-Okular fotografiert.
Der Mond - Mare Humorum und der Krater Gassendi
Teleskop: Celestron Schmidt-Cassegrain Teleskop Advanced C8, 8'', 203/2032 mm
Kamera: StarShoot G3 Monochrome CCD, L (0,003s), 08.08.2014 ~23:50
Der Mond - Mare Humorum und der Krater Schickard
Teleskop: Celestron Schmidt-Cassegrain Teleskop Advanced C8, 8'', 203/2032 mm
Kamera: StarShoot G3 Monochrome CCD, L (0,003s), 08.08.2014 ~23:50
Der Mond -  der Krater Schickard
Teleskop: Celestron Schmidt-Cassegrain Teleskop Advanced C8, 8'', 203/2032 mm
Kamera: StarShoot G3 Monochrome CCD, L (0,003s), 08.08.2014 ~23:50
Und am 10. August hatte ich doch mehr Glück als die Wettervorhersage es ankündigte. Ich hatte kurze Zeit, etwa eine Stunde, fast freien Himmel! Und ich konnte diese Zeit nutzen um den Supermond des Jahres 2014 zu fotografieren.

Ich habe dennoch etwas mit Belichtungszeiten rumgespielt, da mir das letzte Foto an manchen Stellen zu überbelichtet erschien. Etwas weniger Belichtung war ja so oder so nötig, da der Mond nun größer (voller) war und dadurch mehr Licht reflektierte. Hier zwei Bilder mit unterschiedlicher Belichtungszeit.
Der  Supermond
Meade Bildfeldebner/Focal Reducer f/6,3
Kamera: NIKON D50, ISO-200, (G)RGB ((0.013), 0.013sec), 10.08.2014 ~00.05
Und eins mit etwas mehr Belichtungszeit.
Der  Supermond
Meade Bildfeldebner/Focal Reducer f/6,3
Kamera: NIKON D50, ISO-200, (G)RGB ((0.018), 0.018sec), 10.08.2014 ~00.00
Wie ich finde, ist das Bild mit weniger Belichtungszeit besser geworden.

Und hier noch ein mal das zweite Bild anders bearbeitet. Hier habe ich die einzelnen Farbkanäle nicht geschärft und direkt mit meinem neuen Programm (AstraImage) bearbeitet. Dann habe ich das Farb-Zwischenbild (Punkte unten) mit einem extra stark geschärften L-Kanal (eigentlich der G-Kanal) kombiniert. L-Kanal habe ich mit Registax6 und danach mit AI bearbeitet.
Der  Supermond
Meade Bildfeldebner/Focal Reducer f/6,3
Kamera: NIKON D50, ISO-200, (G)RGB ((0.013), 0.013sec), 10.08.2014 ~00.05
Ein paar Ecken sind etwas zu grün. Aber im ganzen gefällt mir das jetzt schon gut.

PS: Diese Schritte muss ich mir für AstraImage vormerken:

  1. deconvoluted
  2. local contrast enhancement (LCE )
  3. autocolor
  4. saturation boost