Der Saturn in der Opposition!

19 Dezember, 2015

Aktion SiFEZ hilft - zusammen mit FEZ und Lebensnah e.V.

Nach dem unser Verein von der Aktion FEZ hilft gehört hatte, haben wir eine Mondbeobachtung, zusammen mit Lebensnah e.V. organisiert.

Auch wenn am Samstag vorerst nur zwei Jugendliche, die zur Zeit in der Nähe des FEZ untergebracht sind, dabei wahren, so hatten wir etwa 2 Stunden auf dem Dach von FEZ verbracht und hatten viel Spaß.

Wir haben nicht nur Mond angeschaut, auch wenn der Rest der Objekte von dem hellen Licht des Mondes deutlich überstrahlt wurde. Hier ein paar Bilder von gestrigen Mond, wie er auch an diesem Tag zu sehen war.

Der Mond - mit Mare Imbrium, Montes Apenninus, Alpental, Maontes Alpes

Der Mond - Mare Nectarius, Krater Theophilus und Cyrillus

Der Mond - Wallebene Ptolemaeus, Purbach, Regiomontanus und Walter, Krater Alphonsus und Arzachel 

Der Mond - Wallebene Stöfler und Maurolycus, Krater Licetus, Curtius und Manzinus
Aus den letzten drei Bildern konnte ich sogar ein kleines Mosaik machen.
Mond - Mosaik aus den letzten 3 Bildern
Danke an die Betreuerin, die ich am Samstag erreicht hatte und die auch die Jugendlichen informiert und motiviert hatte zu uns zu kommen.

Leider haben wir bis jetzt noch keinen Kontakt zu den Flüchtlingsfamilien im FEZ herstellen können. Aber unsere Aktion ist ja nicht begrenzt und für alle offen.

16 Dezember, 2015

Schöner Mond am Abendhimmel

Eigentlich wollten wir im FEZ  Berlin eine Bobachtung durchführen. Das wurde aber doch nichts. Die Sicht war heute super. Leider hatte ich nur meinen kleinen Teleskop zur Hand um den Mond zu fotografieren. Ist aber auch so gut geworden :)! Das ist ein Mosaik aus zwei Bildern.

Der Mond

27 November, 2015

Ein paar Bilder des Mondes mit meinem C8 und der ALccd5L-IIm 

Fast ein Monat später, nach dem ich die letzten Bildern des Mondes gemacht hatte, ist das Wetter gut genug um größeren Teleskop aufzubauen. Es ist sehr kalt, die Sicht ist annehmbar und ich wollte endlich mal mit dem C8 und meiner neuen Kamera ALccd5L-IIm den Mond aufnehmen. Für einen vollen Mosaik hätte es nicht gereicht und deshalb habe ich mich für paar wenige Detailaufnahmen entschieden. Teleskop auf dem Balkon aufgebaut, dann die Kollimation durchgeführt und los geht es.

Der Mond und die Krater Messala, Germinus und Burckhardt

Der Mond und der Krater Langrenus

Der Mond und der Krater Petavius

Der Mond und Mare Crisium
Für das Seeing an diesem Tag sind die Bilder in Ordnung. Ob die Kollimation ordentlich war,  kann ich aber bei so einem Wetter kaum sagen. Auf besseren Bildern mit der selben Ausrüstung, kann man mehr Details erkennen. Aber ich bin zufrieden.

Hier noch mal die Videos zu den einzelnen Bildern. Bearbeitet habe ich es wie immer mit AutoStakkert2 und RegiStax6.




28 Oktober, 2015

Schlechte Sicht beim Vollmond

Auch wenn die Sicht schlecht war, habe ich dennoch ein Mosaik des Vollmondes gemacht. Damit schlechte Sicht weniger Einfluss hat, habe ich "nur" meinen kleinen Teleskop benutzt. Dieses Mosaik besteht aus 6 einzelnen Bildern.

Vollmond
Die Details sind natürlich weniger gut, da auch die Auflösung mit einem kleineren Teleskop kleiner ist. Hier ein Ausschnitt von Mare Imbrium, noch mal extra aufgenommen.
Mond - Mare Imbrium

24 Oktober, 2015

Astro-Bildverarbeitung und Bildbearbeitung Online-Workshop

Die Zeit ist gerade recht ungünstig für Astro-Fotografie. Das Wetter spielt nicht mit und meine Lieblingsobjekte wie Planeten sind für mich gerade schlecht zu fotografieren. Also was macht man?

Ich habe an einem Online-Workshop teilgenommen und dabei die M31 Andromedagalaxie und später mein älteres Bild von NGC7000 Nordamerikanebel bearbeitet. Das Ergebnis gefällt mir gut!

M31 Andromedagalaxie

NGC7000 Nordamerikanebel
Die Bearbeitungsschritte (nur) mit Fitswork sind gewesen:

  • Part 1 - Kanten abschneiden
  • Part 2 -

    • Hintergrund ebnen (Nebel)
    • Störpixel entfernen +
    • Farbrauschen (25, 7)
    • Rauschfilter (15, 5, 20)

  • Part 3 - Levels (Korrekturen Histogramm)

    • Histogramm links bis Schwarz abschneiden (Umgebung als Schwarzwert)
    • Pixel als Weißwert nehmen
    • Farbhöfe um Sterne verringern (Blau 1,3 und 1,25%)

  • Part 4 - Curves

    • Gamma hochdrehen (nicht übertreiben)
    • DDP (1.5, 1.5)

  • Part 5 - Finishing Off

    • Farbsättigung einstellen (100)
    • Sharpen Details

    12 September, 2015

    Westhavelländisches Teleskoptreffen in Gülpe

    Die Sternfreunde im FEZ haben das Teleskoptreffen in Gülpe ausgesucht um dort sich mit Gleichgesinnten zu treffen. Ich durfte natürlich nicht fehlen und haben meine Teleskope, Zelt und andere Kleinigkeiten eingepackt und mich auf dem Weg in "die Wildnis" gemacht.

    Mein Ziel für das Treffen war es das Guiden zu erlernen und endlich mal Fotos von "irgendeinem" Nebel zu erstellen. Das Treffen hat mir persönlich sehr viel Spaß gemacht. Man hatte viele Leute kennengelernt und ich habe auch mal andere "Technik" gesehen, die wir im Verein nicht haben, vor allem natürlich die selbst gebauten Geräte. Das Wetter war im Großen und Ganzen gut und ich konnte Fotos von Nordamerikanebel (NGC 7000) im Sternbild Schwan erstellen. 

    Hier habe ich erst mal das "original" Bild. Besser gesagt, das Ergebnis von 25 Bildern je 30 Sekunden, die mit DeepSkyStacker addiert wurden.
    Nordamerikanebel (NGC 7000)
    Danach habe ich diesem Bild die "richtige Farbe" gegeben und den Ausschnitt mit NGC 7000 ausgeschnitten. Und da die Kamera astro-modifiziert ist, kann ich da auch mehr "Daten" herauskitzeln.
    Nordamerikanebel (NGC 7000)
    Ich muss noch schauen, wie man die Bilder richtig bearbeiten. Bis jetzt hatte ich ja nur mit Planeten und Mond zu tun gehabt.

    Leider habe ich bei der Einstellung meiner Canon 70D nicht aufgepasst und habe nur 30 Sekunden Belichtungszeit bei den Bildern gespeichert. Obwohl ich eigentlich 3 Minuten und ein Bild mit 6 Minuten erstellt hatte. Erstaunlich für mich, dass meine Montierung so gut nachgeführt hatte, dass ich auch so lange und gut belichten konnte. Aber die Kamera hat nach 30 Sekunden nicht mehr belichtet und das Ergebnis bis dahin gespeichert. Na gut, für den Start reicht es. Das Guiden war mir aber wichtig.

    22 August, 2015

    SiFEZ bei Langen Nacht der Astronomie

    Wir haben gestern bei der Langen Nacht der Astronomie mitgemacht. Es sind rund 2000 Besucher gekommen um an etwa 30 Teleskopen den Himmel zu beobachten.

    Die Sternen-Party war auf jeden Fall voller Erfolg. So gut wie jeder Besucher war sehr interessiert und besonders vom Mond und Saturn begeistert. Ringnebel M57 und paar Doppelsterne haben ebenfalls beeindruckt. 

    Hier die Spätabendschau (RBB) vom 22. August 2015 mit einem Bericht über LNDA 2015.

    Weitere gibt es bald auf der Seite langenachtderastronomie.de.

    19 August, 2015

    Einladung zur Langen Nacht der Astronomie

    Ich möchte euch alle, die Interesse haben, zur Langen Nacht der Astronomie einladen.

    Astronomie ist immer etwas kurzfristiges, da stark wetterabhängig. Das kommende WE (Samstag, 22 August) schaut aber gut aus und die Veranstaltung wird wohl in voller Länge von ~17-00 Uhr durchgeführt.

    Nicht nur unser Verein wird dort Teleskope aufstellen und die Besucher über das Thema Astronomie informieren. Es sind auch Amateurfunker mit ihrer Ausrüstung dabei.

    PS: nicht vergessen, jeder kann kostenlos und ohne Anmeldung uns bei unserem Projekt bei Bildungsspender unterstützen. Vielen Dank an jeden der mitmacht!

    09 August, 2015

    Sonne am WE

    Am WE habe ich das gute Wetter für paar Fotos von der Sonne genutzt. Ein großer Fleck (AR 2396) ist zu sehne gewesen. Leider ist mir das Bild nicht so gut gelungen. Muss ich noch mehr üben.

    Sonne und AR 2396

    01 August, 2015

    1. August - Mond und Sterne für eine Hochzeit

    Ich habe am Samstag einen wichtigen Termin gehabt - Hochzeit! Eingeladen wurde ich mit meinem Teleskop und so bin ich durch Deutschland mit meinem C8 gereist.

    Am Nachmittag haben ich, als sich eine kleine Pause ergeben hat, zur Sonnenbeobachtung aufgebaut. Viele der über 50 Gäste konnten ja gar nicht vorstellen, dass man die Sonne so sehen kann. Was die Flecken angeht, so musste ich ebenfalls kurz aufklären.

    Später am Abend konnten wir noch Saturn beobachten. Die Sicht ist durch Wolken schlecht gewesen aber selbst paar Monde von Saturn konnte man erkennen.

    Eigentlich wollte ich nur den Mond zeigen. Aber "das Programm" gefiel vielen und so hat sich das ergeben, dass wir uns etwas länger mit der Beobachtung beschäftigt hatten.

    Spät, etwa gegen 12, hatten wir zwischen den Wolken den Mond beobachtet. Bei 98% konnte ich auch  den Terminator zeigen, was viele begeistert hatte.

    Ein paar DeepSky-Objekte konnte ich auch zeigen, auch wenn diese nur schwach zu erkennen waren.

    17 Juli, 2015

    Die letzten Tage mit der Venus und Saturn

    Bald werden die Abende mit der Venus am Himmel zu Ende sein. Aber auch Saturn wird immer schwieriger zu fotografieren. Also habe ich letzten Tage immer auf ein gutes Wetter gehofft. Zwei Tage gab es dann fast freien Himmel, auch wenn am Horizont überall sich Wolken gesammelt hatten. Die Bilder kann man dennoch zeigen.

    Saturn am 10.07.
    Saturn am 17.07.
    Venus am 17.07.
    Mal schauen ob ich die Venus in der Morgensichtbarkeit fotografieren kann. Muss ja auch arbeiten...

    Am 17.07. sind wir an einem neuen Platz gewesen. Dieser eignet sich für Planetenfotografie ganz gut und man hat wunderschönen Sonnenuntergang dort. Werde ich wohl öfters anfahren. Daneben ist auch ein Reiterhof, wo nette und interessierte Läute unterwegs sind. Wir hatten schöne Gespräche geführt und Zusammen noch etwas Beobachtet :).

    10 Juli, 2015

    Weiterbildung für angehende Amateurastronomen

    Unser Verein SiFEZ hat letzte Woche eine interessante Anfrage erhalten. Eine Frau wollte sich gerne in Sachen Astronomie und im speziellen der Bedienung von einen Teleskop weiterbilden.

    Weil ich so was gerne mache, nicht nur zum Thema Astronomie, habe ich mich gleich gemeldet. Zudem besitze ich baugleiches Teleskop.

    Inzwischen haben wir einen langen Abend genutzt und uns, ganz nebenbei, die Sonne, Vollmond und Saturn angeschaut. Die Beobachtung an sich ist nicht so gut ausgefallen. Das Wetter ist ganz anders ausgefallen als vorhergesagt. Besonders die Venus und Jupiter konnte man gar nicht sehen. Die Ausbildung ist aber gut gelaufen und es hatte mir viel Spaß gemacht. Mache ich gerne wieder!

    05 Juni, 2015

    First Light ALccd5L-IIm - eine gute Planetenkamera!

    Ich habe die Zeit des schlechten Wetters genutzt um mich über Planetenfotografie weiter zu belesen. Ich konnte zwar schon einige Erfahrung sammeln aber das Ergebnis hat mich selbst nur selten überzeugt. Vorallem habe ich auf astrobin.com zum Vergleich die Bilder mit einem C8 angeschaut. Klar war sofort, was für bessere Fotos benötigt wird: deutlich besseres Seeing oder/und eine Kamera, die extra für Planetenfotografie geeignet ist.

    Bei Seeing kann man in Deutschland nicht viel tun. Da muss schon andere Kräfte im Spiel sein. Aber bei der Kamera habe ich mich an vielen Stellen informiert. Die hilfreichsten Informationen hatte ich bei Mondfotografie-Tutorial, ähnlich dann auch Astroworkshop Mond und nicht weniger wichtig bei What is sampling gefunden. Wirklich tolle Zusammenfassung über das ganze Thema Planetenfotografie habe ich dann noch bei einem Live-Event angehört (Englisch).


    Nach dem ich im unseren Verein diese Informationen zusammenfassend dargelegt hatte und Meinungen eingeholt hatte, habe ich mich für eine neue Kamera entschieden - die sehr oft genutzte ALccd5L-IIm!

    Und damit bin ich dann sofort auf mein Balkon raus um zu schauen, wie viel besser die Bilder werden. Ohne weiter darauf eingehen zu wollen - ich bin selbst bei der tiefen Position von Jupiter sehr zufrieden! Nur Saturn will mir noch nicht gelingen. Hier die Bilder.
    Sonne mit Sonnenflecken
    Jupiter und Europa (Sonnenfinsternis)
    Am nächsten Tag ist das Wetter noch ein Stück besser gewesen, wie man an den Bilder erkennen kann.
    Venus
    Jupiter und der Großer Roter Fleck
    Nur bei Saturn ist das Wetter sehr schlecht geworden und es kamen Wolken an. Schade, hätte ich gerne besser gehabt und in Farbe!
    Saturn
    Ich habe die Bilder dieses mal mit FireCapture erstellt und, wie im Video oben empfohlen, mit AutoStakkert gesteckt. Das klappt viel besser als mit RegiStax. Danach habe ich in RegiStax die Bilder geschärft und die Farben angeglichen.

    21 April, 2015

    Der Mond neben Aldebaran

    Am Dienstag, auf dem Weg nach Hause von den SiFEZ, hatte ich die Konjunktion zwischen Mond und dem roten Riesen Aldebaran festgehalten. Die Venus ist ebenfalls in der Umgebung gewesen, jedoch doch zu weit um von einer "scheinbaren Begegnung" von Himmelskörpern zu sprechen.

    Mond und Aldebaran
    Objektiv: 18-135 IS STM
    Kamera: Canon 70D, Shutter 1/40, ISO-6400, RGB, 21.04.2015 ~19:55
    Mond und Aldebaran
    Teleskop: Skywatcher Teleskop AC 102/500 Startravel , 102/500 mm
    Kamera: Canon 70D, Shutter 1/10, ISO-6400, RGB, 21.04.2015 ~20:25 
    Mond und Aldebaran
    Teleskop: Skywatcher Teleskop AC 102/500 Startravel , 102/500 mm
    Kamera: Canon 70D, Shutter 1/32, ISO-200, RGB, 21.04.2015 ~20:35

    18 April, 2015

    Kurzer Unterricht unter den Sternen

    Wir haben die relativ gute Sicht und das gute Wetter genutzt und sind gleich mit mehreren Autos raus aus Berlin gefahren um dort die Planeten, Sterne, Sternhaufen und Galaxien angeschaut. Ein früherer Kollege ist zum ersten Mal dabei gewesen und hat gleich seine ganze Familie mitgebracht.

    Ich habe es mir nicht nehmen lassen und habe etwas Lehrer gespielt. Auf dem Lehrplan standen zuerst die Planeten. Mit der Venus und Jupiter hatten wir hervorragende Exemplare des Sonnensystems auf dem Himmelstisch gehabt. Besonders der kleinste Besucher unter uns hatte sichtlich Spaß und hat bei Jupiter wohl versucht alle Stürme zu zählen. Jedenfalls ist sie etwas länger an der Linse kleben geblieben.

    Bevor wir dann die Dunkelheit über uns hatten, kam die ISS vorbei. Pünktlich! Direkt darauf sind wir mit der ganzen Gruppe zu meinen Kollegen von SiFEZ rüber gelaufen, die ihrerseits schon die großen Geschütze aufgebaut hatten. Da haben wir zuerst Sterne und Sternhaufen wie M3 angeschaut. Dann mussten die kleinen ins Bett. Schade!

    Die SiFEZ-Truppe ist bis zwei Uhr geblieben und hatte, neben der Beobachtung, auch paar Fotos versucht zu machen. Ich habe ebenfalls mit meiner Canon 70D und einem 135 mm Objektiv, zusammen auf meinem kleinen SkyWatcher, paar Übersichtsaufnahmen erstellt. Leider sind die nicht das geworden was ich mir erhofft hatte. Ich habe aber paar Sachen gelernt und vielleicht kann man bei 135 mm auch nicht mehr erwarten.

    M81 - M82
    Objektiv: 18-135 IS STM
    Kamera: Canon 70D, 7x 20’’, ISO-1600, RGB, 18.04.2015 ~22:30
    Guid-Teleskop: Skywatcher Teleskop AC 102/500 Startravel , 102/500 mm
    Guid-Kamera: StarShoot G3 Monochrome CCDGuid-Software: PHD2
    Schöne Nacht war das! Und ich hoffe, dass wir uns des Öfteren so treffen.

    09 April, 2015

    Venus und Jupiter

    Am Montag hat das Wetter vielversprechend ausgesehen. Ich habe daher versuch noch mal Jupiter aufzunehmen. Wie man aber am Bild sehen kann, so ist Seeing doch nicht so gut gewesen. Schärfen bringt hier leider auch keine gute Ergebnisse.
    Jupiter
    Teleskop: Celestron Schmidt-Cassegrain Teleskop Advanced C8, 8'', 203/2032 mm
    Okular: Omegon Cronus WA 7 mm 1,25"
    Kamera: Canon 70D, Shutter 1/30, ISO-1600, 25 fps, 5% von 26 Sek., RGB, 06.04.2015 ~22:45
    Deshalb habe ich es noch einmal am Donnerstag versucht, als gegen 19 Uhr schöner Sonnenuntergang zu bewundern war. Ich habe auf die Venus gewartet und wollte doch endlich brauchbares Foto davon machen.

    Erstmal habe ich es mit meiner Canon 70D versucht und ein kurzes Video von 25 sec. Länge erstellt. Die einzelnen Bilder davon (25%) habe ich in RegiStax gestackt. Und danach musste ich schon einiges neues ausprobieren um hier ein brauchbares Ergebnis zu bekommen. 

    Erst habe ich den roten und blauen Kanal etwas verschoben, damit diese übereinander liegen. Denn die Venus liegt ja relativ tief am Horizont und die einzelnen Farben sind schon deutlich verschoben. Das Ergebnis dieser Verschiebung war entscheiden besser als das Rohbild nach dem Stacken. Zum Schluss habe ich mit RGB-Balance, Gamma und Schärfe rumgespielt. Das schaut in etwa so aus.
    RegiStax6 Bearbeitung
    Ich bin mir auch gar nicht sicher welche der Einstellungen besser sind aber hier ein Beispiel wie ich es am Ende am besten fand.
    Venus
    Teleskop: Celestron Schmidt-Cassegrain Teleskop Advanced C8, 8'', 203/2032 mm
    Okular: Omegon Cronus WA 7 mm 1,25"
    Kamera: Canon 70D, Shutter 1/100, ISO-100, 25 fps, 25% von 26 Sek., RGB, 09.04.2015 ~18:55
    Ist die Venus hier etwas bläulich durch die Atmosphäre der Erde oder ist es einfach nur falsche RGB-Balance? Ich finde die Venus so jedenfalls schon nicht schlecht. Vergleichbar mit dem, was ich bis jetzt hatte... 

    Danach habe ich meine CCD-Kamera StarShoot G3 rausgeholt und wollte die Venus noch im LRGB abbilden. Die einzelnen Bilder habe ich in Fitswork gestackt. Allerdings finde ich das Ergebnis dann doch nicht ganz so gut wie mit Canon 70D.
    Venus
    Teleskop: Celestron Schmidt-Cassegrain Teleskop Advanced C8, 8'', 203/2032 mm
    Okular: Omegon Cronus WA 7 mm 1,25"
    Baader Planetarium OD 0,6 ND Filter 2"
    Kamera: StarShoot G3 Monochrome CCD, LRGB (0,007s, 0,007s, 0,007s, 0,007s), 09.04.2015 ~21:05
    Zum späten Abend hin ist die Sicht wieder etwas schlechter geworden aber ich habe dennoch ein Bild von Jupiter gemacht. Seine Zeit geht ja auch langsam vorbei :(.
    Jupiter
    Teleskop: Celestron Schmidt-Cassegrain Teleskop Advanced C8, 8'', 203/2032 mm
    Okular: Omegon Cronus WA 7 mm 1,25"
    Kamera: Canon 70D, Shutter 1/30, ISO-800, 25 fps, 25% von 26 Sek., RGB, 09.04.2015 ~22:00

    04 April, 2015

    Der kleine Vollmond im April

    Am Samstag habe ich den Vollmond fotografieren können. Auch wenn die Sicht schlecht gewesen ist, so habe ich dennoch ein Video mit meiner Canon 70D gemacht und danach wie üblich mit AviStack bearbeitet. Da aber kaum Details sichtbar wurden, habe ich auf das Schärfen mit RegiStax verzichtet.
    Der kleine Vollmond
    Teleskop: Celestron Schmidt-Cassegrain Teleskop Advanced C8, 8'', 203/2032 mm
    Meade Bildfeldebner/Focal Reducer f/6,3
    Kamera: Canon 70D, Shutter 1/2000, ISO-100, 50 fps, 5% von 30s, RGB, 04.04.2015 ~21:30

    20 März, 2015

    Sonnenfinsternis 2015

    Es war ein toller Tag in FEZ-Berlin. Sehr viele Kinder und Jugendliche, die alle mehr oder weniger begeistert von der Sonnenfinsternis waren. Ich habe für mich selbst keine Fotos gemacht dafür aber viele Fotos für die "kleinen" Besucher und auch für DLR.

    Die Veranstaltung wurde unter anderem von DLR (DLR School Lab) unterstütz, so wie von orbital und natürlich unserem Verein. Schöne 4 Stunden waren das. Vielen Dank an alle.

    18 März, 2015

    Roter Fleck im klassischen Schwarz-Weiß

    Nach dem mir das Bild in LRsGB doch nicht so gelang wie ich es erwartet habe, wollte ich wieder "normales" LRGB-Bild von Jupiter GRP erstellen. Ich habe schon sehr lange keine Gelegenheit gehabt diesen Fleck fest zu halten (obwohl Jupiter in Opposition ist). Leider sind die RGB-Anteile nichts geworden. Ich muss noch mal schauen warum eigentlich. Jedenfalls habe ich RGB in 2x2 binning mode aufzunehmen versucht und das Ergebnis war sehr schlecht. Hier deshalb nur kurz und Einfach das übrig gebliebene L-Bild. Auch schön!
    Jupiter mit dem Großen "Roten" Fleck
    Teleskop: Celestron Schmidt-Cassegrain Teleskop Advanced C8, 8'', 203/2032 mm
    Barlowlinse: TeleVue 2,5x Powermate 1,25"
    Okular: Omegon Cronus WA 7 mm 1,25"
    Kamera: StarShoot G3 Monochrome CCD, L (0,05s), 18.03.2015 ~20:00

    26 Februar, 2015

    "Tri-Colour" Bilder von dem Jupiter mit CCD gegen Canon 70D

    Nach dem ich bei unserem Mond die CCD-Kamera gegen die Canon 70D "anträten ließ", wollte ich das gleiche noch mal bei Jupiter machen. Der Vergleich ist in Sache Farbe nicht gut gelungen aber in Sache Details und Schärfe habe ich hier klar die CCD-Kamera vorne.

    Einfacher ist die Aufnahme mit CCD aber nicht (manuel zu bedienendes Filterrad, längere Aufnahme, Nachbearbeitung schwieriger). Deshalb habe ich mal eine "alte" Technik benutzt und dieses Mal ein LRsGB-Foto mit der CCD erstellt. Dabei wird G-Kanal gar nicht mehr aufgenommen (spart Zeit) und deshalb aus R- und B-Kanal erzeugt.
    "Tri-Colour" Jupiter mit CCD
    Teleskop: Celestron Schmidt-Cassegrain Teleskop Advanced C8, 8'', 203/2032 mm
    Barlowlinse: TeleVue 2,5x Powermate 1,25"
    Kamera: StarShoot G3 Monochrome CCD, LRsGB (0,025s, 0,025s, 0,025s), 26.02.2015 ~00:05
    Mit Canon habe ich Bilder in der Live-View erstellt und die 5% besten Bilder davon mit Registack6 gestackt.
    Live View Jupiter mit Canon 70D
    Teleskop: Celestron Schmidt-Cassegrain Teleskop Advanced C8, 8'', 203/2032 mm 
    Barlowlinse: TeleVue 2,5x Powermate 1,25"
    Kamera: Canon 70D, ISO-200, RGB, 25 fps, 5% von 100 26.02.2015 ~00:20

    22 Februar, 2015

    Die schöne Mondsichel

    Ich habe das gute Wetter am Sonntag genutzt um unseren Mond zu fotografieren. Dabei habe ich gleich geschaut ob meine CCD- oder die Canon 70D-Kamera bessere Bilder erzeugt. Wenn man die Bilder ganz unbedarft anschaut, so scheint CCD bessere Bilder zu machen. Aber, was mich doch überrascht hat, die Videos in HD mit der Canon erzeugen bessere Bilder (mehr Pixel hat die Canon ja schon). Ich habe jedenfalls einige unterschiedliche Video-Formate der Canon probiert und HD scheint mir am besten ausfallen. Das kann man allerdings nur in der vollen Auflösung sehen und nicht hier im Blog. 

    Hier ein Mosaik (4 Teile, je 5 Bilder) erstellt mit der CCD und ein Bild zum Vergleich aus einem HD-Video erstellt.

    Die schöne Mondsichel mit der CCD-Kamera (4-Bilder-Mosaik)
    Teleskop: Celestron Schmidt-Cassegrain Teleskop Advanced C8, 8'', 203/2032 mm
    Kamera: StarShoot G3 Monochrome CCD, L (0,005s), 22.02.2015 ~19:40
    Das Bild habe ich wie immer mit AviStack gestackt, mit Registax6 geschärft und mit Astra Image nachbearbeitet. Und hier ein Video mit der vollen HD-Auflösung und mit Canon 70D.
    Die schöne Mondsichel mit der Canon 70D (HD)
    Teleskop: Celestron Schmidt-Cassegrain Teleskop Advanced C8, 8'', 203/2032 mm
    Kamera: Canon 70D, ISO-200, RGB, 25 fps, 20% von 20 Sek., 22.02.2015 ~21:30

    15 Februar, 2015

    Jupiter zu Hause und der Roter Fleck

    Am Samstag hatte ich keine Zeit gehabt und musste mich mit einer Stunde am Sonntag begnügen. Weit raus aus der Stadt kommt man da nicht. So habe ich von zu Hause ein Bild von dem Jupiter und seinem Roten Fleck versucht zu erstellen. Die Sicht war schon nicht mehr so gut wie am Freitag aber dafür ist es mein erstes Bild von diesem großen Sturm!

    Jupiter und der Große Rote Fleck
    Teleskop: Celestron Schmidt-Cassegrain Teleskop Advanced C8, 8'', 203/2032 mm
    Okular: Omegon Cronus WA 7 mm 1,25"
    Kamera: Canon 70D, ISO-1600, RGB, 25 fps, 20% von 26 Sek., 15.02.2015 ~13:35

    13 Februar, 2015

    Jupiter in der Opposition und ohne Wolken

    Nun hatten wir am Freitag doch noch gutes Wetter gehabt. Das habe ich mir natürlich nicht nehmen lassen und bin sogar früher von der Arbeit weg.

    Etwa gegen 17 Uhr haben wir unseren SC8 aufgebaut und auf die Venus ausgerichtet. Ich habe erst mit meiner Barlowlinse versucht ein gutes Bild zu machen. Die Venus ist aber sehr klein und nur mit einer Vergrößerung in der Live View konnte man halbwegs die Scherfe einstellen.

    Wie schon beim ersten Versuch, der schon wirklich sehr lange zurück liegt, zeigt sich die Venus als kein einfaches Objekt am Himmel. Man hat den Eindruck, als würde die Sonne eine Seite der "Venus-Kugel" förmlich zum glühen bringen. Das Flackert wie eine Flamme, wie schon auf dem alten Bild zu sehen war. Aber mit der Live View schafft man doch einen guten Punkt für Fokus zu finden, wo dieses Glühen nicht ganz so extrem ist. Ich habe wieder mit der Canon 70D paar Videos gemacht und dabei ist ein gutes Bild entstanden. Allerdings muss ich schon deutlich vergrößern, damit man da überhaupt einen Planeten erkennen kann.

    Die Venus
    Teleskop: Celestron Schmidt-Cassegrain Teleskop Advanced C8, 8'', 203/2032 mm
    Kamera: Canon 70D, ISO-200, RGB, 25 fps, 5% von 26 Sek., 13.02.2014 ~17:35
    Danach habe ich das gleiche noch mit einer Okular-Projektion versucht. Habe ich schon lange nicht gemacht. Das Ergebnis ist natürlich eine deutlich bessere Vergrößerung und das Bild ist auch etwas besser geworden. Findet ihr nicht?
    Die Venus
    Teleskop: Celestron Schmidt-Cassegrain Teleskop Advanced C8, 8'', 203/2032 mm
    Okular: Omegon Cronus WA 7 mm 1,25"
    Kamera: Canon 70D, ISO-100, RGB, 25 fps, 5% von 27Sek., 13.02.2014 ~17:45
    Wir hatten danach noch viel Zeit gehabt, bis es dunkel genug wurde um weitere Bilder zu machen. Auf dem Programm standen noch Probebilder mit Doppel Sternhaufen, Orion und natürlich Jupiter! Bis dahin habe ich noch mit der Live View und Video-Funktion der Canon 70D geübt.

    Gegen 20 Uhr hatten wir den Teleskop noch mal gut nach Norden ausgerichtet und paar Bilder von dem Doppel Sternhaufen und Orion erstellt. Ich wollte sehen wie gut die neue Kamera bei Belichtung von 8 Sekunden die Sterne und Nebel abbildet. Zum Vergleich und als direkter Konkurrent stand ja meine CCD-Kamera. Die Bilder von Orion kann man durchaus vergleichen, beide wurden mit etwa gleichen Belichtungszeit und etwa gleichen Sicht gemacht. Allerdings das Bild mit der CCD habe ich mit meinem kleinen Teleskop gemacht und in der Stadt. Hier also das Bild mit der Canon 70D und SC8.
    M42 Orion Nebel
    Teleskop: Celestron Schmidt-Cassegrain Teleskop Advanced C8, 8'', 203/2032 mm
    Meade Bildfeldebner/Focal Reducer f/6,3
    Kamera: Canon 70D, ISO-400, RGB (21 x 0.015s), 13.02.2015 ~23:55
    Ja und danach haben wir uns dem Jupiter gewidmet. Ich habe hier ebenfalls unterschiedliche Bilder gemacht um zu schauen was die 70D leistet. Das Beste von diesen Bilder ist wohl dieses.
    Der Jupiter und Io
    Teleskop: Celestron Schmidt-Cassegrain Teleskop Advanced C8, 8'', 203/2032 mm
    Okular: Omegon Cronus WA 7 mm 1,25"
    Kamera: Canon 70D, ISO-1000, RGB, 25 fps, 20% von 28Sek., 13.02.2014 ~21:45
    Mir fehlte die Zeit um von Jupiter noch Bilder mit der CCD-Kamera zu erstellen. Denn, wenn ich es richtig einschätzte, so hatte ich im letzten Jahr damit ein besseres Bild erstellt

    Vielleicht muss ich aber auch anders vorgehen. Für die Planeten-Bilder habe ich aus dem Video die Bilder ins JPEG konvertieren müssen (Video wird in diesen Format von Registax6 nicht unterstützt), dann 20% gesteckt und geschärft. Mit Fitswork noch die Farbkanäle angepasst, da das Bild sonst sehr großen grünen Anteil hätte. Wenn ich mal Zeit habe, werde ich einen anderen Weg ausprobieren.

    05 Februar, 2015

    Jupiter in der Opposition und dichte Wolken

    Wie so oft, steht das Wetter im Weg. Ich habe dennoch versucht ein paar Bilder von Saturn zu machen. Viel ist daraus nicht geworden.

    Ich habe zwei unterschiedliche Sachen probiert. Erst habe ich ein Video gemacht, wo man klar erkennen kann, dass nicht wirklich viel zu sehen gab. Im Vergleich zum letzten Jahr ist das also noch schlechter ausgefallen.

    Aus diesem Video habe ich dann dieses Bild machen können (5% der Frames in Registax6).
    Der Jupiter
    Teleskop: Celestron Schmidt-Cassegrain Teleskop Advanced C8, 8'', 203/2032 mm
    Kamera: Canon 70D, ISO-400, RGB, 1/50 Sek, 5% von 31 Sek., 05.02.2014 ~22:45

    Man kann sogar Streifen erkennen aber viel Farbe ist da nicht. Eigentlich nur viel Grün. Nun gut, habe ich noch mit Live View Bildern probiert und dabei ist dieses Bild herausgekommen.
    Der Jupiter
    Teleskop: Celestron Schmidt-Cassegrain Teleskop Advanced C8, 8'', 203/2032 mm
    Kamera: Canon 70D, ISO-400, RGB (0.07s), 05.02.2014 ~22:50
    Eigentlich wollte ich im Live View schon vergrößern aber ich wusste nicht wie ich das einstellen könnte. So habe ich beide Bilder nach der Bearbeitung um Faktor 2 vergrößert. für den zweiten Versuch habe ich 100 Bilder erstellt und ebenfalls 5% davon behalten. Schwierig zu sagen ob Live View nun besser ist oder das Wetter sich etwas gebessert hatte.

    Im Vorfeld habe ich noch die Venus aufgenommen und danach noch ein (nicht vollständiges) Mond-Mosaik erstellt. Die Venus war schon sehr tief am Horizont und das Wetter, wie schon gesagt, nicht gut.
    Der Mond ist zu Hälfte gut geworden (Rand habe ich zuerst gemacht) und die andere Hälfte (Zentrum) ist deutlich schlechter. Zudem habe ich paar kleine Bereiche übersehen :(. Aber mein Graufilter ist schon mal sehr nützlich! Ich habe 21 Bild-Reihen mit je 15 Bildern gemacht. Wenn ich das nächste Mal das mache, passe ich besser auf.
    Der Mond - Mosaik
    Kamera: Canon 70D, ISO-400, RGB (21 x 0.015s), 05.02.2014 ~23:55

    04 Januar, 2015

    Neues Jahr starte ich mit Orionnebel

    Ich hatte kaum Möglichkeit gehabt (Wolken, schlechtes Wetter, andere Termine) zum Ende des Jahres paar Fotos zu machen oder zu Beobachten. Es gab in Dezember auch nur zwei Tage wo man was sehen konnte. Beim Besuch in Prag und in Amsterdam hätte ich freie Sicht aber kein Teleskop dabei.

    Gestern, am späten Abend, habe ich zwischen den Wolken in Berlin paar Lücken gefunden und beim fast Vollmond dieses Foto noch gemacht. 

    Orionnebel
    Teleskop: Skywatcher Teleskop AC 102/500 Startravel , 102/500 mm
    Kamera: StarShoot G3 Monochrome CCD, LRGB (110s, 120s, 132s, 120s), 04.01.2015 ~23:40
    Ich wollte schauen, wie viel Licht meine CCD-Kamera eigentlich sammelt. Immer noch ohne Nachführung aber dieses Mal mit meinem kleineren Teleskop. Die Belichtung mit max. 12 Sekunden ist daher möglich (etwa zwei Sekunden mehr als mit dem großen Teleskop). Da die Kamera nur Monochrome aufnehmen kann, musste ich für L- und RGB-Kanäle jeweils eine Serie machen. Ich habe je Kanal 10-12 Bilder gemacht (wie die Wolken eben erlaubten). Sind also grob 2 Minuten Belichtung im Ganzen pro Kanal.

    Zum Vergleich ein altes Foto von früher mit einer DSLR (Nikon D50), ebenfalls 10 Sekunden Belichtung aber nur 4 Bilder. Sind also nur 40 Sekunden im Ganzen.