Direkt zum Hauptbereich

Ein Wochenende im Sternenpark Havelland

Wenn ein guter Freund spontan eine Gruppe und Unterkünfte für ein Wochenende im Sternenpark Westhavelland organisiert, dann kann man nicht nein sagen.

Wir hatten zum Ende März die Abwesenheit des Mondes genutzt und sind mit 7 Sternfreunden raus ins Havelland, genau genommen in die Ortschaft Lochow, ein Ortsteil von Ferchesar, gefahren. Passende Unterkünfte haben wir im Ferienhausvermietung, bei Liane Zemlin gefunden. Dort befindet sich alles was ein Hobbyastronom oder Sternenliebhaber braucht: dunkler Himmel, Teleskope, Montierungen, Unterkünfte!

Der Ort Lochow liegt ja nicht sehr weit von Gülpe, wo ich bereits zum Teleskoptreffen vor zwei Jahren war. Laut den Ferienhausvermieter hat Lochow noch weniger Lichtverschmutzung in der Umgebung und ist daher noch besser für Deep-Sky Beobachtung und Fotografie geeignet. Laut dem The New World Atlas of Artificial Sky Brightness merkt man aber keinen Unterschied, wenn man die vorliegenden Daten und Skalierung nimmt (ich habe versucht mit einem gelben Stern Gülpe und mit einem roten Stern Lochow zu markieren).

Lichtverschmutzung westlich von Berlin
Credit: Falchi et al., Sci. Adv., Jakob Grothe/NPS contractor, Matthew Price/CIRES.
Quelle: http://cires.colorado.edu/artificial-sky
Die Karte gibt auch das her, was ich in Gülpe und in Lochow vorgefunden habe. Im Osten ist die Glocke über Berlin klar zu erkennen und im Zenit hat man weniger störendes Licht als wo anders. Beide Orte haben im Süden etwas Licht von Rathenow, was aber so schwach ist, dass es auf den Bildern nicht zu sehen ist und leicht zu bearbeiten ist. Wenn man nach Osten hin fotografieren muss oder will, dann muss man eben in den Süden fahren.

Wo wir bei den Möglichkeiten sind. Vor Ort oder besser im Voraus könnt ihr unterschiedliche Häuser und Teleskope anmieten. Die Unterkünfte sind mit einer kleinen Küche, Wohnzimmer und guten Schlafräumen bestens auch für längeren Aufenthalt geeignet. Man kann sich kurzfristig (beim guten Wetter) die Häuser mit unterschiedlichen Zimmeranzahl mieten und sein Hobby genießen. Ich hatte mich bestens aufgehoben gefühlt.

Unter den Teleskopen sind, angefangen mit 14'' Dobson über 10'' Meade Schmidt-Casagrain bis zu einem 4'' Apochromat, für jeden Geschmack und Zweck was dabei. Die passenden Montierungen könnt ihr extra dazu buchen - übrigens, das habe ich falsch verstanden und hatte dann einen 10'' ohne extra Montierung gehabt. Das kommt in der Übersicht leider nicht ganz richtig rüber, wird aber sicher bald geändert. Zubehör ist ebenfalls vorhanden und ist von einfachen Okularen über den etwas teureren Tele-Vue PanOptic Okularen bis hin zu Sonnenfilter für 10'' ebenfalls sehr ausgewogen.

Man kann auch eigene Ausrüstung aufstellen und nutzen oder wie ich die eigene Ausrüstung mit der aus dem Sternenpark aufpäppeln. Da ich eine AZ-EQ6 dabei hatte, konnte ich letztendlich den Meade SC 10'' für die Beobachtung von Jupiter nutzen.

Das Wetter war großteils auch auf unserer Seite! Ich habe zwar die Deep-Sky Bilder noch nicht bearbeitet, genau so wenig wie die letzten Bilder von Orion aus Dezember! Aber das holt man gerne bei schlechtem Wetter nach!

Hingegen die Aufnahme von Jupiter, ohnehin mein Lieblingsthema, mit einem TMB 175mm Apo habe ich bereits bearbeitet. Das Seeing war durchwachsen und Transparenz oft durch Schleierwolken gestört. Dennoch, ein gutes Foto ist entstanden.

Jupiter mit den Großen Roten Fleck
Diese 7'' Linse mit 1400mm Brennweite werde ich versuchen öfters zu nutzen! Zum Glück habe ich da ein Kontakt über Verein. Bald ist ja der Jupiter in der Opposition!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

STAR OF EUROPE AWARDS

Alle die diesen Blog lesen, bitte mitmachen! :)

ISS Durchläuft die Scheibe von Mond

Da ist man in der Archenhold-Sternwarte zur 2. Astro-Börse-Berlin und schon ergibt sich eine Gelegenheit an einem Teleskop der Sternwarte einen ISS-Transit vor dem Mond zu fotografieren. Da frage ich nicht zwei mal nach und habe mich für ein Treffen am späten Abend mit dem Chef des Hauses und Stefan von Clear-Sky-Blog verabredet. 
Wir haben noch am selben Tag im Stellarium geschaut, ob die ISS von diesem Standort überhaupt sichtbar ist. Die Zentrallinie ist doch etwas abseits der Sternwarte. Und laut der schnellen Prüfung hatten wir eine Chance.
Um 22 Uhr stand ich vor der Tür und kurze Zeit später schraubte ich schon meine beiden Kameras an das 500mm Teleskop *Hände zitter*. Nach ca. 20 Minuten war ich einsatzbereit und konnte als Vorbereitung paar Fotos des Mondes machen.





Ich habe die Canon 70Da an den großen Reflektor angebracht, da sonst der Ausschnitt des Mondes viel zu klein wäre.


Meine Plattenkamera, QHY5L-IIm und Filterrad habe ich an den Guiderskop auf der linken Seite angeb…

First Light für Skywatcher Teleskop AC 102/500 Startravel

Ich habe mir nun doch einen zweiten Teleskop zugelegt - Skywatcher Teleskop AC 102/500 Startravel, 102/500 mm. Den Versuch mit einem Off-Axis-Guider längere Belichtungszeit zu erreichen habe ich aufgegeben. Natürlich ist es möglich aber lange nicht so komfortabel und bei manchen Objekten gar nicht möglich.

Bevor ich nun Zeit bekomme mein Teleskop so zu nutzen wie geplant, wollte ich ein paar Mond-Bilder machen. Diesen Teleskop kann ich natürlich auch für Übersichtsaufnahmen nutzen und größere Objekte ablichten. Aber hier schon mal ein paar Eindrücke erstellt mit meinen CCD-Kamera Omegon StarShoot G3 Monochrome CCD. Die Bilder habe ich mit einem roten und UV/IR Sperrfilter gemacht. Für jede Serie habe ich 30 Bilder erstellt und diese mit AviStack2 gestackt. Danach das Ergebnis mit Registax6 mit Wavelet-Filter geschärft und danach noch mit Astra Image 4 bearbeitet.